Bereiten Sie jetzt Ihren Betrieb auf das Halogenlampenverbot vor

Eigentlich sollte das Verbot von Halogenlampen als beliebter Ersatz für Glühbirnen bereits letztes Jahr in Kraft treten. Doch die EU-Kommission lässt Ihnen mehr Zeit für den Umstieg. Dies ist aus unserer Sicht eine wertvolle Entscheidung. Denn so haben Sie die Möglichkeit, Ihre Beleuchtung sinnvoll auf besonders energiesparende Alternativen umzustellen.

Das Verbot von Glühlampen kam 2009 für die meisten Betriebe überraschend. Und der Umstieg auf Alternativen war damals mangels konkurrenzfähiger Technik eine Herausforderung. Deshalb haben die meisten Unternehmen ihre im Einsatz befindlichen Glühbirnen kurzerhand durch Halogenlampen ausgetauscht. Vor allem in Büroräumen, Gängen, Sanitärbereichen und kleineren Lagerräumen wie z. B. Archiven waren die Halogenlampen das bevorzugte Mittel für einen unkomplizierten Tausch der Glühlampen.

Doch gerade diese birnenförmigen Halogenlampen dürfen nun ab September 2018 nicht mehr neu in Vertrieb gebracht werden. Für spezielle Halogenformate wie GU10, G9 und R7s gilt weiterhin Open End.

Die Frist von zwei Jahren bietet nun den Vorteil, dass Sie genügend Zeit haben, in moderne und energieeffiziente Beleuchtung zu investieren.

Dabei spielen zwei Faktoren eine wesentliche Rolle zur Optimierung der Energieeffizienz Ihrer Beleuchtung:

  1. Die Steuerung der idealen Beleuchtungsstärke
  2. Die installierte Beleuchtungstechnologie

Beachten Sie hinsichtlich der Beleuchtungssteuerung bei Ihrer Planung folgende Aspekte

  • Berücksichtigen Sie die vorgegebenen Beleuchtungsstärken und Farbwiedergabewerte der Arbeitsstättenverordnung.
    Für normale Bürotätigkeiten ist z. B. eine Beleuchtungsstärke von mindestens 500 Lux vorgegeben. Alle Werte sind in den Teechnischen Regeln für Arbeitsstätten – Beleuchtung – aufgeführt. Die Technischen Regeln finden Sie im Download-Portal
  • Planen Sie bei der Berechnung der nötigen Ausleuchtung mit dem Tageslicht. Arbeitsplätze am Fenster benötigen weniger Beleuchtung als solche, die weiter von Fenstern entfernt sind.
    Variable Beleuchtungsstärken ermöglichen, die Beleuchtung dem einfallenden Tageslicht anzupassen.
  • Licht bedeutet mehr als nur Energieverbrauch: Die Beleuchtung kann einerseits die Konzentration der Mitarbeiter verbessern, andererseits können Ermüdungserscheinungen durch schlechte Beleuchtung vermieden werden.
    Ältere Arbeitnehmer haben andere Sehbedürfnisse als ihre jüngeren Kollegen. Und während der Bildschirmarbeit werden andere Lichtverhältnisse benötigt als beim Lesen eines Ausdrucks. Individuell variable Beleuchtung berücksichtigt diese Anforderungen.
    Eine vollautomatische Beleuchtungsregelung je Arbeitsplatz steuert die Beleuchtung äußerst komfortabel so, dass immer eine ausreichende Lichtstärke zur Verfügung steht ohne dass zu viel Energie verbraucht wird.

Planen Sie deshalb die optimale Beleuchtung situationsgerecht unter Einbeziehung dieser Aspekte.

Bei der Entscheidung für eine geeignete Beleuchtungstechnologie als Ersatz für alte Glüh- oder Halogenlampen habe ich eine eindeutige Empfehlung:

Setzen Sie auf LED-Technik

Im Vergleich zu den meisten alternativen Leuchtmitteln kann die LED einige Vorteile in sich vereinen:

  • Der sehr geringe Stromverbrauch (ca. 3 mal weniger als Halogenlampen) ist das wichtigste Argument für LED.
  • Im Gegensatz zu anderen Energie sparenden Alternativen kommen LEDs ohne Quecksilber und andere gesundheitsgefährdende Stoffe aus.
  • Mit modernen LEDs ist eine hohe Lichtausbeute mit variablen Lichtspektren möglich.
  • Neue LED-Lichtsysteme sind dimmbar und damit auch in der Lichtstärke variabel.
  • Der Austausch oder Wechsel der Beleuchtung zu LED ist heute dank einheitlicher Fassungen einfach möglich.
  • Auch die lange Lebensdauer spricht für LED Lampen (bis 50.000 Std.).
  • Im Gegensatz zu herkömmlichen Energiesparlampen haben LEDs keine Einschaltverzögerung und bieten sofort volle Leuchtkraft.
  • Die Entsorgung von LEDs erfolgt im Gegensatz zu einigen alternativen Beleuchtungssystemen kostengünstig und nicht als Sondermüll.

Die perfekte Kombination: Lichtmanagementsysteme mit LED

Der Beleuchtungsmarkt bietet heute schon passende Systeme für Ihre Anforderungen: Das perfekt abgestimmte Licht in der richtigen Lichtfarbe und –stärke, automatisch geregelt über Anwesenheits- und Helligkeitssensoren und variable LED-Leuchten.

Unsere Empfehlung: Vermeiden Sie die Fehler, die 2009 beim Glühlampenverbot gemacht wurden. Verzichten Sie auf den einfachen Tausch der Leuchtmittel und investieren Sie in ein modernes, variables Beleuchtungssystem. Im Vergleich zu Halogenlampen sind so Energieeinsparungen von mehr als 85 Prozent möglich.


Mehr praxistaugliches Wissen erhalten Sie über den kompakten Profi-Ratgeber UMWELT- UND ENERGIEMANAGEMENT AKTUELL, den wir als Chefredakteur betreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.